Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Eltern-Kind-Training (EBTS)

Sie befinden sich hier: Home » Hilfen & Angebote » Flüchtlingshilfe » Eltern-Kind-Training (EBTS)

Die Einrichtung

Belastende Erfahrungen oder Erlebnisse können sich negativ auf die seelische Gesundheit der Betroffenen und die Bindung innerhalb der Familie, insbesondere zwischen Kindern und ihren Eltern bzw. Bezugspersonen, auswirken.
Eine sichere Bindung ist ein wichtiger Faktor, der einen Menschen vor dem seelischen Erkranken durch belastende Erfahrungen schützt. Die Entwicklung konstruktiver Beziehungen ist der beste Weg, sichere und stabile Verbindungen zu aktivieren und/oder zu stärken.
Das Ziel des EBTS-Programms ist eine Stabilisierung der Teilnehmenden, bei denen durch belastende Ereignisse das Gefühl von Sicherheit beeinträchtigt wurde. Die Förderung und Stärkung der Beziehung zwischen Mutter/Vater/Bezugsperson und Kind steht im Vordergrund.

Kurz Angebot

Das Programm EBTS* besteht aus zwei Modulen und umfasst fünf Treffen.

Im ersten Modul (2 Treffen) wird den teilnehmenden Eltern/Bezugspersonen auf anschauliche Art erläutert, wie sich belastende oder traumatische Ereignisse auf den menschlichen Organismus und das eigene Befinden auswirken können.
Zusätzlich erhalten sie Informationen zur Selbstfürsorge, also zur Frage, was einem selbst und dem Körper gut tut, um sich gestärkt zu fühlen und die eigenen Selbstheilungskräfte anzuregen.

Im zweiten Modul (3 Treffen) nehmen auch die Kinder teil. EBTS aktiviert und/oder festigt die Bindung von Kindern zu ihren Eltern und stärkt ihre positive Entwicklung. Dabei benutzt EBTS die Sprache und Ausdrucksmöglichkeit der Kinder: das gemeinsame Spielen.
In einem angeleiteten Rollenspiel wird der sichere Ort von den Teilnehmern spielerisch gemeinsam geschaffen und dient als Spiel- und Rückzugsort.

Jede Spieleinheit hat eine klare Struktur, Rituale und Themen. Eltern/Bezugspersonen und Kinder erfahren spielerisch Hilfestellungen, um ihre Beziehung positiv zu entwickeln. Ressourcen werden aktiviert und die Selbstfürsorge gefördert.

Das Training ist kein psychotherapeutisches Angebot.

*EBTS: Evidence Based Trauma Stabilization wurde von einem internationalen
Team von Trauma Expertinnen und -experten entwickelt.

Kern-Angebot

Unser Angebot richtet sich an:

  • Mütter und Väter
  • Pflegeeltern
  • Wichtige Bezugspersonen
  • Menschen mit Fluchterfahrung
  • Menschen mit belastenden Erfahrungen wie Tod, Trennung, Scheidung und Gewalt

die sich um die seelische Gesundheit ihrer Kinder sorgen.

Das Eltern-Kind-Training ist ein Angebot für ein/e Elternteil/Bezugsperson mit einem ihrer Kinder zwischen 4 und 12 Jahren. An jedem Treffen sollte dasselbe Kind teilnehmen.

Es finden fünf Termine mit jeweils ca. 1,5 Stunden statt.

Die geschulten EBTS-Gruppenleiterinnen und -leiter sprechen deutsch. Bei Bedarf werden Dolmetscherinnen und Dolmetscher eingesetzt.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Team

Das Team besteht aus in der Methode geschulten Erzieherinnen und Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen.

Spezielle Angebote


Aktuell keine speziellen Angebote vorhanden.

———————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————–

Downloads & Links

Downloads

  • Aktuell bieten wir keine Downloads an

Links

  • Aktuell bieten wir keine Links an

———————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

SKM-Familienhaus Ossendorfpark

Kontakt:
SKM Köln
Koordination EBTS
Tobias Glauch
Klaudia Niepenberg
Große Telegraphenstraße 31
50676 Köln
Tel.: 0221 2074-305