• Beratungsstelle für Wohnungslose Rochus
  • Beratungsstelle für Wohnungslose Rochus
  • Beratungsstelle für Wohnungslose Rochus

Obdach- und Wohnungslosenhilfe

Kontakt- und Beratungsstelle für Wohnungslose „Rochus“

Sie befinden sich hier: Home » Hilfen & Angebote » Betreutes Wohnen » Kontakt- und Beratungsstelle für Wohnungslose „Rochus“

Die Einrichtung

Wohnungslosigkeit bedeutet, arm und sozial benachteiligt zu sein, sowie Ausgrenzung zu erleben.

Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, wie Gesundheitswesen, Bildung, Kultur und soziale Sicherungssysteme, ist erschwert oder bleibt ganz verschlossen. „Rochus“ ist eine Kontakt- und Beratungsstelle für Wohnungslose gem. § 67 ff. SGB XII für Menschen, die in besonderen Lebensverhältnissen mit sozialen Schwierigkeiten leben. Die Kontakt und Beratungsstelle bietet Wohnungslosen vielfältige Hilfen an, um die jeweiligen Lebenssituationen zu verändern, d.h. zu verbessern oder eine Verschlimmerung zu verhindern. Durch Beratung und Betreuung werden gemeinsam mit dem Klienten Lebensperspektiven entwickelt und die Eigeninitiative gefördert.

Kurz-Konzept

„Rochus“ ist eine Kontakt- und Beratungsstelle für Wohnungslose gem. § 67 ff. SGB XII für Menschen, die in besonderen Lebensverhältnissen mit sozialen Schwierigkeiten leben. Besondere Lebensverhältnisse bestehen bei fehlender oder nicht ausreichender Wohnung, bei ungesicherter wirtschaftlicher Lebensgrundlage, bei gewaltgeprägten Lebensumständen, bei Entlassung aus einer geschlossenen Einrichtung oder bei vergleichbaren nachteiligen Umständen. Soziale Schwierigkeiten liegen vor, wenn ein Leben in der Gemeinschaft durch ausgrenzendes Verhalten des Hilfesuchenden oder eines Dritten wesentlich eingeschränkt ist, insbesondere im Zusammenhang mit der Erhaltung oder Beschaffung einer Wohnung, mit der Erlangung oder Sicherung eines Arbeitsplatzes, mit familiären oder anderen sozialen Beziehungen oder mit Straffälligkeit. Die Besucher der Einrichtung sind oft obdachlos oder haben erhebliche wohnbezogene Schwierigkeiten, die mit Problemen in anderen Lebensbereichen einhergehen: psychische Beeinträchtigungen, Suchtmittelabhängigkeit, Vernachlässigung von Körperhygiene, Vereinsamung, fehlende Inanspruchnahme medizinischer Hilfen.

Kern-Angebot

Angebote an die Besucher

  • Mittagstisch und Getränke zum Selbstkostenpreis
  • Möglichkeiten zum Duschen und Waschen
  • Kleiderwechsel aus Beständen der Kleiderkammer
  • Möglichkeit zur Einrichtung einer Postadresse
  • medizinische Versorgung durch den mobilen medizinischen Dienst des Gesundheitsamtes
  • seelsorgerische Begleitung durch die Obdachlosenseelsorger der Franziskaner

Das Beratungsangebot umfasst

  • Vermittlung in Notunterkünfte
  • Informationen zur Orientierung über das Hilfesystem
  • Sicherung des Lebensunterhaltes
  • Unterstützung beim Erhaltung von Wohnraum
  • Vermittlung und Begleitung zu Fachdiensten
  • Unterstützung in Fällen von Rechtsdurchsetzung
  • Hilfen bei der Wohnungs- und Arbeitssuche
  • Krisenintervention

Spezielle Angebote


Aktuell keine speziellen Angebote vorhanden.

Aktuelle News


Aktuell keine News vorhanden

Downloads & Links

Downloads

Links

  • Aktuell bieten wir keine Links an

———————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

Kontakt- und Beratungsstelle für Wohnungslose „Rochus“

Anfahrt:

Bartholomäus-Schink-Str. 6
50825 Köln-Ehrenfeld
Tel. 02 21 3 37 70 63 – 4
Fax 02 21 3 37 70 63 – 9
E-Mail ed.nl1568885013eok-m1568885013ks@su1568885013hcor1568885013

Leitung: Ralf Promper

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 11:00 bis 15:00 Uhr

Betreutes Wohnen
Tel. 0221 3 37 70 63 – 2
Fax 0221 3 37 70 63 – 9
E-Mail ed.nl1568885013eok-m1568885013ks@nn1568885013amhca1568885013b.aer1568885013dna1568885013

Öffnungszeiten 09:00 bis 16:30 Uhr

Sprechstunde des mobilen medizinischen Dienstes des Gesundheitsamtes:
Dienstag und Donnerstag 12:00 bis 13:00 Uhr