• Sozialdienst Katholischer Männer

    Prävention

Sie befinden sich hier: Home » SKM Köln » Prävention

Prävention

Das Schutzkonzept des SKM Köln

„Die Sicherheit unserer Mitmenschen liegt uns am Herzen“

Dem SKM Köln als Träger sozialer Einrichtungen und Angebote ist es ein Anliegen, im Rahmen seiner Aufgabenerfüllung dazu beizutragen, dass Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene sich in all unseren Bereichen und Einrichtungen sicher fühlen können. Wir wollen unseren Besucherinnen und Besuchern wie auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschützte Räume bieten, in denen sie sich sicher fühlen und sich gesund (weiter-)entwickeln können. Dies schließt somit den Schutz vor (sexuellen) Belästigungen oder Übergriffen ein.

Hierzu wurden partizipativ eine Reihe von Schutzmaßnahmen entwickelt, die im Rahmen unseres Institutionellen Schutzkonzeptes beschrieben sind. So ist zum Beispiel die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses und die verpflichtende Teilnahme an Präventionsschulungen für alle ehrenamtlichen und beruflichen Mitarbeitenden notwendig.

Wir wollen gemeinsam dazu beitragen, dass  in einer Kultur der Achtsamkeit Grenzen respektiert, Grenzverletzungen wahrgenommen und geahndet werden und die Rechte von Kindern, Jugendlichen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen geachtet und gefördert werden.

Falls Sie selber beobachten oder erleben, dass der Schutzgedanke von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern nicht konsequent verfolgt wird, wenden Sie sich bitte an die unten folgenden Ansprechpersonen innerhalb oder außerhalb des SKM oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Falls Sie weitere Fragen zu unserem Schutzkonzept haben, wenden Sie sich bitte an eine der unten aufgeführten Ansprechpersonen innerhalb des SKM Köln.

Intern

Innerhalb des SKM Köln können sie sich an folgende Personen wenden:

  • Leitung der Einrichtung, in der Sie tätig sind
  • Präventions- und Interventionsfachkraft Kinder und Jugendliche

Heike Sperber, 0221 2074-205,

oder

Roswitha Schröter, 0221 2074-157,

  • Präventions- und Interventionsfachkräfte schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene

Karina Ristic, 0176 15067612,

oder

Natalie Geisler, 0221 2074-309,

  • Interventionsfachkraft

Thomas Hohmann, 2074-201,

Extern

Außerhalb des SKM Köln können sie sich an folgende Personen wenden:

  • Vom Erzbistum beauftrage Ansprechpersonen:

Dr. Ulrike Bowi, 01520 1642 234

Petra Dropmann, 01525 2825 703

Dr. Hans-Werner Hein, 01520 1642 394

https://www.erzbistum-koeln.de/rat_und_hilfe/sexualisierte-gewalt/betroffene/

Ansprechpartner

Präventions- und Interventionsfachkraft Kinder und Jugendliche

Präventions- und Interventionsfachkräfte schutz- und  hilfebedürftige Erwachsene

Kontaktformular