• Graffitiprojekt MittwochsMaler

Spezielle Angebote

Graffitiprojekt MittwochsMaler

Sie befinden sich hier: Home » Allgemein » Graffitiprojekt MittwochsMaler

Das Projekt

Die MittwochsMaler sind ein laufendes Angebot in der OT Lucky’s Haus in Köln-Bilderstöckchen und ein Teil des HipHop-Netzwerkes für Toleranz und Integration im Stadtbezirk Köln-Nippes. Sie bestehen seit 2005 mit dem Ziel, die Graffiti-Jugendkultur aufzugreifen und präventiv zu wirken: durch Kontakte in die Szene, Aufklärung über Folgen illegalen Sprühens und gesundheitsschädigende Aspekte, Bereitstellung legaler Flächen sowie durch wöchentliche Workshops mit dem Schwerpunkt Kunst und Kreativität. In Ausstellungen und legalen Sprayaktionen treten die jungen Graffitimaler an die Öffentlichkeit und finden ebenso in der Graffitiszene wie als Projekt der Jugendhilfe Anerkennung. Des Weiteren sind die MittwochsMaler seit dem Jahr 2012 Akteur und anerkanntes Kulturpädagogisches Projekt im Kulturrucksack NRW sowie seit 2015 in der Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen aktiv.

Kurz-Konzept

Die originäre Zielgruppe der MittwochsMaler findet sich im Speziellen in der jugendlichen Vergemeinschaftungsform/Szene der legal und illegal agierenden Graffitimaler (Szenespezifische Jugendarbeit). Die jugendlichen und heranwachsenden Besucher/innen kommen zum Teil aus Nippes, aber auch aus dem weiteren Kölner Stadtgebiet und dem Kölner Umland und suchen im Projekt einen Treff- und Anlaufpunkt. Mit dem Projekt werden Jugendliche angesprochen, die sich für den Bereich des Graffiti interessieren. Der Großteil der Jugendlichen ist im Alter von 14-17 Jahren, einige wenige sind 18-27 Jahre alt. Die meisten entstammen dem bürgerlichen Milieu. Es besuchen zwar mehr männliche Teilnehmer das Projekt, gendersensibles Arbeiten gehört jedoch auch zur grundsätzlichen Ausrichtung des Projektes. Der Anteil an Teilnehmerinnen ist seit Jahren konstant, aber gering.

Die Kölner GraffitiSzene sowie Jugendliche, die über weitere Maßnahmen der Jugendhilfe und Schule mit der Methode Graffiti in Kontakt kommen (Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, Jugendkunstschulen, Schulen, Jugendkultureinrichtungen) und eine konstante bzw. nachhaltige lebensweltbezogene und parteiliche Anlaufstation benötigen, finden diese Möglichkeiten im Projekt. Das Kernprinzip der Arbeit ist Partizipation und zielt auf die Beteiligung der Jugendlichen ab. Ein weiteres Ziel liegt in dem Erlernen von demokratischen Entscheidungsprinzipien. Das Projekt sieht sich dadurch in der Tradition der emanzipatorischen Jugendarbeit. Die MittwochsMaler sehen den Kern ihrer Jugendarbeit in einer demokratischen Verankerung mit dem Fokus auf Implementierung von gesellschaftlichem Engagement und politischer Beteiligung, insbesondere vor dem Hintergrund einer zum Teil illegal agierenden Zielgruppe. Somit arbeitet das Projekt im Sinne einer allgemeinen, zivilgesellschaftlichen Entwicklung, bei der die Jugendlichen nicht nur Möglichkeiten der Partizipation nach innen, sondern auch nach Außen erfahren. Das Projekt arbeitet prozessorientiert und ist von einer grundsätzlichen Offenheit und Diskursivität geprägt. Die MittwochsMaler verstehen sich als ein Ort non-formaler Bildung für alle Jugendlichen und setzen in diesem Kontext Graffiti auch als Methode in Workshops für die unterschiedlichen Zielgruppen ein, basierend auf dem jeweiligen Sozialraum und den objektiven sowie subjektiven Bedürfnisse der jeweils vorhandenen Zielgruppe. Dieses alles mündet in Prozesse und Erfahrungen von Subjekt- und Persönlichkeitsbildung.

Kern-Angebot

1) Jugendprojekt – offener Treff für in der OT Lucky‘ s Haus für an Graffiti interessierten Jugendliche und junge Erwachsene

Zeiten:

montags von 18.00-21.00 Uhr
dienstags 17.00-20.00 Uhr
mittwochs von 18.00-21.00 Uhr

2) „Treff im Truck“ meets MittwochsMaler – ein Angebot im „Jugendkulturtruck“ (verlinken) für an Graffiti interessierten Jugendliche und junge Erwachsene, Standort: Nippeser Tälchen

montags von 17.00-20.00 Uhr
freitags von 17.00-20.00 Uhr

3) aufsuchende Arbeit an szene-relevanten Plätzen im Kölner Stadtgebiet

dienstags von 16.00-20.00 Uhr

Team

Maurice Kusber
Diplom Sozialpädagoge M.A.
0221 175941
*protected email*

Julian Mundt
BA Soziale Arbeit
0221 75941

Alexandra Rüdiger
Staatlich Anerkannte Erzieherin
0221 175941

———————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

Downloads & Links

———————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

Graffitiprojekt MittwochsMaler

Kontakt:

Jugendprojekt – offener Treff für in der OT Lucky‘ s Haus für an Graffiti interessierten Jugendliche und junge Erwachsene

Zeiten:

montags von 18.00-21.00 Uhr
dienstags 17.00-20.00 Uhr
mittwochs von 18.00-21.00 Uhr

„Treff im Truck“ meets MittwochsMaler – ein Angebot im „Jugendkulturtruck“ (verlinken) für an Graffiti interessierten Jugendliche und junge Erwachsene, Standort: Nippeser Tälchen

montags von 17.00-20.00 Uhr
freitags von 17.00-20.00 Uhr

aufsuchende Arbeit an szene-relevanten Plätzen im Kölner Stadtgebiet

dienstags von 16.00-20.00 Uhr

Kölner Graffitiprojekt „MittwochsMaler“

MittwochsMaler c/o OT Luckys Haus
Am Bilderstöckchen 58A
50739 Köln

Tel. 0221 175941
Fax 0221 9171895

E-Mail: *protected email*

Besucht uns im Internet:

https://www.mittwochs-maler.de
https://www.facebook.com/mittwochsmaler
https://www.instagram.com/mittwochsmalercologne
https://www.youtube.com/user/MittwochsMaler