Sie befinden sich hier: Home » Aktuelles » Kölner Dreigestirn zu Gast im Begegnungshaus Roggendorf-Thenhoven

Kölner Dreigestirn zu Gast im Begegnungshaus Roggendorf-Thenhoven

Spende aus karnevalistischem Gottesdienst Spende in Höhe von 3295 Euro übergeben

Ganz im Zeichen des diesjährigen Mottos „Et Hätz schleiht em Veedel” überreichten das Kölner Dreigestirn und Domvikar Tobias Hopmann am 01. Februar 2020 im Begegnungshaus Roggendorf-Thenhoven im Mönchsfeld einen goldenen Umschlag mit 3295,- Euro als Inhalt. Die Spende wurde am 08.01.2020 im Gottesdienst der Karnevalistinnen und Karnevalisten im Kölner Dom für das Quartiersangebot der Träger Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln und dem SKM Köln – Sozialdienst Katholischer Männer e.V. gesammelt.

Empfangen von zahlreichen Kindern, Familien und Seniorinnen und Senioren, die kostümiert und bester Laune die derzeitigen Regenten der Stadt mit offenen Armen begrüßten, ließ sich das Dreigestirn nicht lange bitten, bis es mit den anwesenden Gästen zu den eigenen Liedern sang und tanzte. Für die musikalische Stimmung sorgte der ortsansässige Spielmannszug Kölns RoThe 2014.

„Für uns war es eine große Ehre, dass Kardinal Rainer Maria Woelki und Stadtdechant Monsignore Kleine das Begegnungshaus von SkF e.V. und SKM Köln in Roggendorf-Thenhoven für die Kollekte vorgeschlagen haben. Die Siedlung „Im Mönchsfeld“ lag lange nicht nur geographisch am Rande der Stadt, sondern auch außerhalb der Wahrnehmung von Politik und von Teilen der Verwaltung“, so Markus Peters, Vorstandsvorsitzender des SKM Köln. Dass Peters mit seiner Aussage richtig liegt, zeigen die Sozialdaten des Quartiers, in dem viele Menschen von Sozialleistungen leben, die Arbeitslosigkeit hoch ist und viele Kinder in großen Familien in Armut aufwachsen.

Monika Kleine, die Geschäftsführerin des SkF e.V. zeigte sich vom Auftritt des Dreigestirns beeindruckt: „Das war ganz großes Kino. Der Besuch des Dreigestirns hier in der Siedlung ist toll, weil die Bewohnerinnen und Bewohner nur selten die Gelegenheit erhalten, bei solchen Veranstaltungen der Stadtgesellschaft dabei zu sein“.

Nachdem über viele Jahre Kindergärten, Grundschule, die Bezirksjugendpflege, andere Vereine wie Kindernöte e.V., der Krebelshof, der Bürgerverein, die Kirchengemeinde und die beiden Träger SKM Köln und SkF e.V. Köln, unterstützt von Sponsorinnen und Sponsoren wie den InnerWheel Clubs, den Lions Clubs oder der Aktion „wir helfen“ die Angebote der sozialen  Arbeit aufrechterhalten, gibt es seit 2019 nun verlässlichere Strukturen. So wurde der ehemalige Drogeriemarkt, in dem sich heute das Begegnungshaus befindet, dem SkF e.V. Köln und dem SKM Köln seit 2017 mietfrei von der Besitzerin der Siedlung, der VONOVIA AG, zur Verfügung gestellt. Seit Mai 2019 fördert nun das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW mit ESF-Mitteln aus dem Programm „Starke Quartiere – Starke Menschen“ die Gemeinwesenarbeit und das Jugendamt der Stadt Köln die Offene Kinder und Jugendarbeit.

Die Spende in Höhe von 3295 Euro werden die beiden Verbände für Kurse, Gruppenveranstaltungen und Feste im neuen Begegnungshaus nutzen, denn, so Kleine und Peters, „auch wenn die Grundstrukturen gesichert sind, werden wir weiter Spenden benötigen, um das Haus mit Leben zu füllen“.

Weitere News

Hier findet man die Nummer des Winterhilfe Telefons
Absperrung