Sie befinden sich hier: Home » Aktuelles » Neue Regelung für die Kinderbetreuung in unseren KiTas

Bild: Pexels von Andrea Piacquadio

Neue Regelung für die Kinderbetreuung in unseren KiTas

Wir freuen uns über alle Kinder, die Bedarf haben, in unsere Einrichtungen zu kommen!

Ab Montag, dem 26. April 2021 gibt es eine neue Regelung für die Kinderbetreuung in Nordrhein-Westfalen.

Da wir uns in Köln bei einem Inzidenzwert von über 165 befinden, müssen wir auch unseren KiTa-Betrieb auf eine bedarfsorientierte Notbetreuung umstellen.

Dies bedeutet konkret:

Wir freuen uns über alle Kinder, die Bedarf haben, in unsere Einrichtungen zu kommen!

Wenn Sie die Betreuung in Anspruch nehmen möchten, weil Sie arbeiten müssen und somit die Versorgung nicht sicherstellen können (unabhängig von der Berufsgruppe), benötigen wir eine Selbstauskunft. Diese können Sie unter diesem Link herunterladen: https://www.kita.nrw.de/sites/default/files/documents/2021-04/anlage_eigenerklarung_betreuungsbedarf.pdf

Weitere Berechtigung für die Nutzung des Betreuungsangebotes:

  • Kinder, für die der Besuch eines Betreuungsangebotes aus Gründen des Kinderschutzes erforderlich ist. (Kitabesuch in Folge familiengerichtlicher Entscheidung; oder i. R. v. Maßnahmen nach § 8a SGB VIII oder bei Inanspruchnahme von Hilfen zur Erziehung nach §§ 27 ff. SGB VIII)
  • Besondere Härtefälle in Absprache mit dem zuständigen Jugendamt.
  • Kinder aus belasteten Lebenslagen bzw. deren Lebenssituation ggf. mit einem erhöhten Bedarf einhergeht (z.B. eine enge Wohnsituation, etc.)  und die einen besonderen individuellen Bedarf haben. Diese Familien werden von den Kindertagesbetreuungsangeboten aktiv angesprochen und eingeladen.
  • Kinder mit (drohender) Behinderung soweit dies von einem Träger der Eingliederungshilfe festgestellt wurde.
  • Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung
  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen.

Auch in der bedarfsorientierten Notbetreuung gelten weiterhin die Vorgaben der Coronabetreuungsverordnung zu Hygiene, Maskenpflicht und Rückverfolgbarkeit, die verbindliche Umsetzung der Gruppentrennung und die dafür notwendige Stundenreduzierung um 10 Wochenstunden.

Sobald der Inzidenzwert 5 Tage lang unter 165 sinkt, können wir zu den geltenden Maßgaben des eingeschränkten Regelbetriebs zurückkehren.

Ausweitung der Kinderkrankentage:

Um die Betreuung zu Hause zu erleichtern, werden die Kinderkrankentage erhöht. Diese erhöhen sich von 20 auf 30 Tage pro Elternteil bzw. von 40 auf 60 Tage für Alleinerziehende. Die Tage können während der Pandemie auch für die Betreuung gesunder Kinder genutzt werden, wenn der Zugang zum Kinderbetreuungsangebot eingeschränkt wird, oder das Kind auf Grund einer behördlichen Empfehlung die Einrichtung nicht besucht.

Wir alle geben alles dafür, dass der Wert schnell wieder auf 165 sinkt.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.