Sie befinden sich hier: Home » Aktuelles » Jugendzentren helfen trotz Schließung

Vielseitige Angebote: Jugendzentren helfen trotz Schließung

Digitalisierte Offene Jugendarbeit in der Corona-Krise

Schulen und Kitas sind seit Mitte März im Ausnahmezustand. Was aber ist mit Offenen Türen, Jugendeinrichtungen und -projekten, also Orten und Angeboten, wo Begegnung, Beteiligung und Bildung – und der persönliche Austausch – eine große Rolle spielen? Shutdown? Nein, denn die Träger der Jugendarbeit haben in den vergangenen Wochen viele Möglichkeiten entwickelt, im Kontakt zu bleiben. Jugendarbeit goes digital. Wie das geht? Christian Schons, stellvertretender Leiter der Offenen Tür Take Five (SKM Köln) im Bilderstöckchen, berichtet in nachfolgendem WDR-Beitrag darüber, welche Angebote, Events, Beratungs- und Austauschformate innerhalb der letzten Wochen einrichtungs- und trägerübergreifend für die Kölner Kinder und Jugendlichen entwickelt wurden. Wie geht es den Jugendlichen damit? Dazu kommt auch eine junge Besucherin zu Wort.

Zum Beitrag in der Lokalzeit vom 16. April 2020 geht es hier (ab Minute 7.00) Spannend! Schaut mal  rein https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-koeln/video-lokalzeit-aus-koeln—576.htm

Weitere News

Hier findet man die Nummer des Winterhilfe Telefons
Absperrung