Sie befinden sich hier: Home » Aktuelles » Europa im Gespräch
  • Aufmerksame Zuhörerinnen und Zuhörer und interessierte Fragen in der SKM-Kontaktstelle für Wohnungslose am Hbf

Europa im Gespräch

Diskussion im SKM zum Europa-Tag

Viele Menschen, die gesellschaftlich am Rand stehen, sehen ihre Interessen von der Politik nicht vertreten. Je schwieriger die Lebensverhältnisse, desto seltener gehen sie zur Wahl. Dabei ist es wichtig, dass alle Bürgerinnen und Bürger ihr Recht auf demokratische Mitbestimmung nutzen. Aus diesem Grund ermutigt der SKM Köln auch 2019 die Nutzerinnen und Nutzer seiner Einrichtungen zur Teilnahme an der Europawahl.  Neben der Information steht wieder der Diskurs im Vordergrund.

Zum Auftakt am heutigen Europa-Tag war der Bonner  Politikwissenschaftler und Historiker Siebo M. H. Janssen in der Kontaktstelle für Wohnungslose am Kölner Hauptbahnhof zu Gast. Eine ganze Reihe von Besucherinnen und Besuchern waren der Einladung des SKM Köln zum Austausch gefolgt: Europa – was hat das eigentlich mit mir zu tun?

Fast 1,5 spannende Stunden galten der Information, den Fragen, dem Austausch. Siebo Janssen erklärte Grundlegendes zur Einführung, die Gäste stellten Fragen rund um Unterstützung, den Brexit und die Folgen für Grenzgänge(r), die Problematik der EU-Osterweiterung. Es ging um Grundsicherung für alle Europäer, Flüchtlingspolitik, Umwelt und Flaschenpfand, rechtsstaatliche Prinzipien und ihre Durchsetzung, die Nutzung von gemeinsamen Wissen in der Sozialpolitik, die notwendigen Kompetenzen in der EU, die Medien und den Rechtsruck.

Siebo Janssen klärte über Mythen und Unwahrheiten auf und machte deutlich, dass Europa eine Chance und ein großer Gewinn sei: „Heute sitzen 28 Länder an einem Tisch und reden miteinander, noch vor 75 Jahren haben wir uns über Themen bekriegt.“ Er ermutigte zur Wahl und fand dafür zustimmende Anerkennung: „Wählen Sie! Und zwar eine Partei, die die europäische Idee von Integration verteidigt, schützt und ausbauen will.“ In diesem Anliegen seien letztlich alle demokratischen Parteien gleich gut. Denn Populismus und nationale Interessenvertretung würde beispielsweise die Globalisierung nicht aufhalten. „Die passiert, so oder so, aber wie, das gestalten wir in Europa mit.“

Das war ein wirklich anregender Nachmittag mit interessierten und interessanten Fragen und guten Gesprächen. Fortsetzung folgt. Am nächsten Mittwoch wird der SKM Köln den Diskurs im Sozial-psychiatrischen Zentrum (SPZ) in seiner Zentrale mit Interessierten fortsetzen.

Weitere News

Hier findet man die Nummer des Winterhilfe Telefons
Absperrung